Arbeitskreis Kellerwirtschaft

Federführende: Prof. Dr. Doris Rauhut, Geisenheim


Der Arbeitskreis Kellerwirtschaft und Weinbehandlung befasst sich mit Forschungsvorhaben, die zur Transformation sowie zur Erhaltung und Optimierung der Weinqualität dienen. Die Untersuchungen reichen von der Traube bis zur Flaschen- füllung. Ziel ist die Verbesserung der Produktivität unter Berücksichtigung der Belange des Verbraucherschutzes.

Das vielfältige Arbeitsgebiet spiegelt sich in den verschiedenartigen Forschungsschwerpunkten:

● Entwicklung, Prüfung und Anwendung neuer Technologien und Behandlungsmaßnahmen zur Verbesserung der Qualität von Mosten und Weinen


● Bedeutung mikrobiell gebildeter Inhaltsstoffe hinsichtlich Qualität, Typizität und gesundheitlicher Aspekte unter Berücksichtigung der Interaktion von Mikroorganismen


● Weiterentwicklung des gezielten Einsatzes von Enzymen

Quelle: Hochschule Geisenheim

  


● Entwicklung von Schnelltests zum Nachweis von mikrobiellen Schaderregern und Nachweis der Nutzung von gentechnisch veränderten Mikroorganismen

 
● Nachweis und Bestimmung von Inhaltsstoffen – Beurteilung von Qualität und Identität des Weines


● Analytische Bestimmung von Fehlern des Weines  und Aufklärung unerwünschter Aromanoten des Weines aufgrund chemischer, enzymatischer oder mikrobiologischer Ursachen


● Bewertung önologischer Methoden hinsichtlich der Auflagen und Erfordernisse durch Verbraucher- und Umweltschutz


● Nachhaltige Produktion unter Reduzierung und Optimierung des Mitteleinsatzes in der Oenologie und umweltfreundliche Entsorgung


● Entwicklung und Bewertung von Prüf- und Kontrollverfahren, Zertifizierungs- sowie Qualitätssicherungssystemen sowie neuer Verfahren zur organoleptischen Beurteilung von Weinen

Quelle: Hochschule Geisenheim

 


WEITERE AKTIVITÄTEN DES ARBEITSKREISES:


● Organisation des “Internationalen weinwissenschaftlichen Kolloquiums” in Kooperation mit einem gastgebenden weinbautreibenden Land der EU in meist zweijährigem Turnus seit 1967; inzwischen sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Forschungsinstitutionen und staatlicher Überwachungsstellen aus bis zu 10 verschiedenen Ländern vertreten.
Neben der Diskussion und dem Erfahrungsaustausch über aktuelle Themen der Weinforschung werden Workshops angeboten und eine Koordination und Kooperation in den unterschiedlichen Arbeitsschwerpunkten angestrebt.


● Ausrichtung und Durchführung des Symposiums “Innovationen in der Kellerwirtschaft” zu Fragen aktueller oenologischer Themen, das zum Zeitpunkt der INTERVITIS/INTER- FRUCTA in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Weinbauverband abgehalten wird.